bhak / bhasch st.pölten
       
     
 die schule wird teil der städtischen vielfalt, ein lebendiger und offener beitrag zum urbanen leben durch einbeziehung des vorplatzes in den öffentlichen raum. der neue vorplatz am schießstattring ist orientierungspunkt für die stadt, und in ihr. als repräsentationsplattform ermöglicht der vorplatz auch nutzungen außerhalb der klassischen schulzeiten. dem platz zugeordnet sind die neue mensa, die vortragssäle und die bibliothek – sie können bei bedarf auch extern bespielt werden. durch dieunverwechselbarkeit der städträumlichen gestaltung entstehtbedeutung und identifikation.
       
     
 an diesem platz ist auch der neue eingangsbereich angeschlossen – die haupteingänge der beiden schulen liegen sich hier gleichberechtigt gegenüber. die trennung von fußgängern (radfahrern) und dem motorisierten individualverkehr wird durchgehend realisiert. der pkw-verkehr wird mehr oder weniger nur an den grundstückgrenzen geführt. die mitte des schulgeländes mit seinen höfen und dem vorplatz ist den fußgehern und radfahrern vorbehalten.
       
     
 der hauptstrom der schüler, vom bahnhof kommend, wird ab dem bestehenden fußgängersteg mit einer rampe auf einen 4m breiten „catwalk“ geführt. dieser leitet, wie eine promenade – zum vorplatz und dem eingangsbereich der schulen. durch das abheben des catwalks, auf das erdgeschoßniveau der schulen, wird ein barrierefreier zugang ermöglicht. zusätzlich wird die bedeutung der fußgeher, die über den autostrom hinwegschauen können, erhöht – das schafft sicherheit und selbstbewußtsein.
       
     
 um den hohen raumbedarf der htbla an klassenräumen ökonomisch zu decken, werden an die bestehenden klassentrakte 2 idente baukörper, jeweils auf der gangseite, angefügt. im erdgeschoß werden die gänge direkt verbunden und mit einem oberlichtband belichtet. in den obergeschoßen wird ein 2,5m breiter schlitz zwischen den gangbereichen freigehalten, um die verlorene qualität der 1-hüftigkeit auszugleichen.
       
     
 die neue turnhalle wird in den bestehenden, 2-hüftigen baukörper der hak, in das untergeschoß und erdgeschoß, implantiert. kurze wege, die lage am bestehenden verbindungsgang und die nähe zu den garderoben, sowie die möglichkeit des umsituierens von schulräumen in besser belichtete und freundlichere neubaubereiche, führte zu diesem lösungsansatz.  
       
     
9.jpg
       
     
bhak / bhasch st.pölten
       
     
bhak / bhasch st.pölten

Wettbewerb Zu-, Um-, Neubau - BHAK / BHASCH St. Pölten, 2007
EU-weiter offener Wettbewerb 2. PREIS

Visualisierung: Klaus Rösel

 

 die schule wird teil der städtischen vielfalt, ein lebendiger und offener beitrag zum urbanen leben durch einbeziehung des vorplatzes in den öffentlichen raum. der neue vorplatz am schießstattring ist orientierungspunkt für die stadt, und in ihr. als repräsentationsplattform ermöglicht der vorplatz auch nutzungen außerhalb der klassischen schulzeiten. dem platz zugeordnet sind die neue mensa, die vortragssäle und die bibliothek – sie können bei bedarf auch extern bespielt werden. durch dieunverwechselbarkeit der städträumlichen gestaltung entstehtbedeutung und identifikation.
       
     

die schule wird teil der städtischen vielfalt, ein lebendiger und offener beitrag zum urbanen leben durch einbeziehung des vorplatzes in den öffentlichen raum. der neue vorplatz am schießstattring ist orientierungspunkt für die stadt, und in ihr.
als repräsentationsplattform ermöglicht der vorplatz auch nutzungen außerhalb der klassischen schulzeiten. dem platz zugeordnet sind die neue mensa, die vortragssäle und die bibliothek – sie können bei bedarf auch extern bespielt werden. durch dieunverwechselbarkeit der städträumlichen gestaltung entstehtbedeutung und identifikation.

 an diesem platz ist auch der neue eingangsbereich angeschlossen – die haupteingänge der beiden schulen liegen sich hier gleichberechtigt gegenüber. die trennung von fußgängern (radfahrern) und dem motorisierten individualverkehr wird durchgehend realisiert. der pkw-verkehr wird mehr oder weniger nur an den grundstückgrenzen geführt. die mitte des schulgeländes mit seinen höfen und dem vorplatz ist den fußgehern und radfahrern vorbehalten.
       
     

an diesem platz ist auch der neue eingangsbereich angeschlossen – die haupteingänge der beiden schulen liegen sich hier gleichberechtigt gegenüber.
die trennung von fußgängern (radfahrern) und dem motorisierten individualverkehr wird durchgehend realisiert. der pkw-verkehr wird mehr oder weniger nur an den grundstückgrenzen geführt. die mitte des schulgeländes mit seinen höfen und dem vorplatz ist den fußgehern und radfahrern vorbehalten.

 der hauptstrom der schüler, vom bahnhof kommend, wird ab dem bestehenden fußgängersteg mit einer rampe auf einen 4m breiten „catwalk“ geführt. dieser leitet, wie eine promenade – zum vorplatz und dem eingangsbereich der schulen. durch das abheben des catwalks, auf das erdgeschoßniveau der schulen, wird ein barrierefreier zugang ermöglicht. zusätzlich wird die bedeutung der fußgeher, die über den autostrom hinwegschauen können, erhöht – das schafft sicherheit und selbstbewußtsein.
       
     

der hauptstrom der schüler, vom bahnhof kommend, wird ab dem bestehenden fußgängersteg mit einer rampe auf einen 4m breiten „catwalk“ geführt. dieser leitet, wie eine promenade – zum vorplatz und dem eingangsbereich der schulen. durch das abheben des catwalks, auf das erdgeschoßniveau der schulen, wird ein barrierefreier zugang ermöglicht. zusätzlich wird die bedeutung der fußgeher, die über den autostrom hinwegschauen können, erhöht – das schafft sicherheit und selbstbewußtsein.

 um den hohen raumbedarf der htbla an klassenräumen ökonomisch zu decken, werden an die bestehenden klassentrakte 2 idente baukörper, jeweils auf der gangseite, angefügt. im erdgeschoß werden die gänge direkt verbunden und mit einem oberlichtband belichtet. in den obergeschoßen wird ein 2,5m breiter schlitz zwischen den gangbereichen freigehalten, um die verlorene qualität der 1-hüftigkeit auszugleichen.
       
     

um den hohen raumbedarf der htbla an klassenräumen ökonomisch zu decken, werden an die bestehenden klassentrakte 2 idente baukörper, jeweils auf der gangseite, angefügt. im erdgeschoß werden die gänge direkt verbunden und mit einem oberlichtband belichtet. in den obergeschoßen wird ein 2,5m breiter schlitz zwischen den gangbereichen freigehalten, um die verlorene qualität der 1-hüftigkeit auszugleichen.

 die neue turnhalle wird in den bestehenden, 2-hüftigen baukörper der hak, in das untergeschoß und erdgeschoß, implantiert. kurze wege, die lage am bestehenden verbindungsgang und die nähe zu den garderoben, sowie die möglichkeit des umsituierens von schulräumen in besser belichtete und freundlichere neubaubereiche, führte zu diesem lösungsansatz.  
       
     

die neue turnhalle wird in den bestehenden, 2-hüftigen baukörper der hak, in das untergeschoß und erdgeschoß, implantiert. kurze wege, die lage am bestehenden verbindungsgang und die nähe zu den garderoben, sowie die möglichkeit des umsituierens von schulräumen in besser belichtete und freundlichere neubaubereiche, führte zu diesem lösungsansatz.
 

9.jpg