"seconds of bangkok"
       
     
 13 Bilder eines 48h trips von Wien nach Bangkok und retour. 24h Bewegung in einer Mega City - nahezu ohne Schlaf (die stadt und wir)   Ein subjektiver Blick auf "Stadt" - aus einem Moment heraus, an den man sich, wäre da nicht das Foto, gar nicht erinnern würde.  Meistens nur ein Sekundenblick , geprägt von Geschwindigkeit, Spiegelung, Licht, Farbe, der versucht wird festzuhalten und der dann im statischen Bild eine Situation "Stadt" beschreibt, die atmosphärisch dicht, ein Gefühl für den speziellen Ort zu vermitteln imstande ist.  So entstanden Bilder, die durch Bewegungsunschärfe sowie durch vorgeschaltete, reale Filter wie Lochbleche, Gitter, oder Sonnenschutzglas, ihrer Fotorealität beraubt werden und dadurch in ihrer Wirkung, teilweise pointilistischen Malereien ähneln.
       
     
7.jpg
       
     
9.jpg
       
     
  Bilder hier ansehen.
       
     
"seconds of bangkok"
       
     
"seconds of bangkok"

Fotoausstellung; Popup Garküche; Atelierrundgang Q202
2013

 13 Bilder eines 48h trips von Wien nach Bangkok und retour. 24h Bewegung in einer Mega City - nahezu ohne Schlaf (die stadt und wir)   Ein subjektiver Blick auf "Stadt" - aus einem Moment heraus, an den man sich, wäre da nicht das Foto, gar nicht erinnern würde.  Meistens nur ein Sekundenblick , geprägt von Geschwindigkeit, Spiegelung, Licht, Farbe, der versucht wird festzuhalten und der dann im statischen Bild eine Situation "Stadt" beschreibt, die atmosphärisch dicht, ein Gefühl für den speziellen Ort zu vermitteln imstande ist.  So entstanden Bilder, die durch Bewegungsunschärfe sowie durch vorgeschaltete, reale Filter wie Lochbleche, Gitter, oder Sonnenschutzglas, ihrer Fotorealität beraubt werden und dadurch in ihrer Wirkung, teilweise pointilistischen Malereien ähneln.
       
     

13 Bilder eines 48h trips von Wien nach Bangkok und retour.
24h Bewegung in einer Mega City - nahezu ohne Schlaf (die stadt und wir) 

Ein subjektiver Blick auf "Stadt" - aus einem Moment heraus, an den man sich, wäre da nicht das Foto, gar nicht erinnern würde.

Meistens nur ein Sekundenblick , geprägt von Geschwindigkeit, Spiegelung, Licht, Farbe, der versucht wird festzuhalten und der dann im statischen Bild eine Situation "Stadt" beschreibt, die atmosphärisch dicht, ein Gefühl für den speziellen Ort zu vermitteln imstande ist.

So entstanden Bilder, die durch Bewegungsunschärfe sowie durch vorgeschaltete, reale Filter wie Lochbleche, Gitter, oder Sonnenschutzglas, ihrer Fotorealität beraubt werden und dadurch in ihrer Wirkung, teilweise pointilistischen Malereien ähneln.

7.jpg
       
     
9.jpg
       
     
  Bilder hier ansehen.